31. Januar 2014

"Zwillingschaos hoch zwei" von Andreas Schlüter und Irene Margil

224 Seiten
ISBN: 9783833902314
Verlag: Baumhaus
Eine Schatzkarte findet man nicht alle Tage. Und auch eine Fohlengeburt erlebt nicht jeder. Die Zwillinge Malte und Julie erleben diese und weitere Abenteuer bereits in den ersten zwei Wochen nach ihrem Umzug in die Nähe von Hamburg. 
Die beiden sind 10 Jahre alt und könnten verschiedener kaum sein. Während Malte sein Mountainbike und seinen Computer liebt, ist Julie eine Pferdenärrin und weiß schon genau, dass sie eine berühmte Journalistin werden möchte. Den ersten Streit im neuen Haus gibt es dann auch schon sehr schnell: Der Streit um das schönste Zimmer. Und in der neuen Schule kommen die Zwillinge auch noch in die gleiche Klasse! Das gefällt natürlich beiden nicht... 
Doch beide finden gleich Anschluss und Julie macht sich auch direkt daran, eine Schülerzeitung zu gründen. Was das allerdings alles noch nach sich zieht, hat sie sich so nicht vorgestellt... Währenddessen hat Malte ganz andere Dinge im Kopf: Mit seinem neuen Freund Björn sucht er einen Schatz!

Schon allein für das Layout des Buches kann ich nur ein großes Lob aussprechen! Als ich es ausgepackt habe, war ich sofort fasziniert. Eine Seite ist überwiegend pink und violett und weist z.B. ein Pferdefoto auf und spricht das kleine Mädchen in mir sofort an ;-) Die andere Seite ist in Blautönen gehalten und zeigt das Foto eines Mountainbike-Sportlers, eine PC-Tastatur und andere Dinge, die sich auf Maltes Leben beziehen. Sofort war klar: Das ist die Jungs-Seite ;-) 
Die Idee des Wendebuches ist grandios. Da ich Julies und Maltes Buch abwechselnd gelesen habe, musste ich zwar das Buch immer wieder drehen - aber egal. Es ist einfach mal was anderes und einfach genial!
Während Malte täglich mehrere Mails und/oder SMS an vier seiner Freunde aus Freiburg schreibt und gelegentlich mal Fotos in einem Sozialen Netzwerk postet, schreibt Julie nur an ihre beste Freundin Gritta Mails und ansonsten "Notizen für ihre Autobiografie". 
Durch Icons und verschiedene Schriftarten wird dann auch noch kenntlich gemacht, ob es eine Notiz, eine Mail oder ein Social-Network-Eintrag ist. 

Die gesamte Aufmachung ist einfach super. Stephan Pricken hat dann auch noch für Illustrationen gesorgt, die das Buch noch abrunden. Perfekt!

Auch von der Story her gefiel es mir sehr gut. Ich habe tageweise abwechselnd gelesen, also z. B. den 1. September bei Malte, danach bei Julie, usw. 
Es war interessant, dadurch die Berichte zu teilweise den selben Erlebnissen vergleichen zu können bzw. als Leser fällt einem so auch auf, was Julie z. B. komplett weggelassen hat, während Malte es ausführlich beschrieben hat. So liegen halt die Prioritäten bei jedem anders ;-) 

Mir gefielen beide Geschichten gut. Ich kann nun nicht sagen, dass ich Maltes oder Julies Buch besser fand. Maltes Buch ist genauso klasse, aber ich bin wohl typisch Mädchen ;-) Ich mag Julie persönlich einfach lieber. Vielleicht, weil ich mich mit ihr besser identifizieren kann? Sie mag Pferde, Journalismus, Vampire und schreibt gerne. Perfekt! Wäre da nicht der Altersunterschied von 16 Jahren, wären wir vielleicht beste Freundinnen?!
Außerdem beweist Julie in dem Buch wirklich Zielstrebigkeit und bleibt ihren Prinzipien treu. Das fand' ich super! Und hoffe, dass sich die Kinder, die das Buch lesen, vielleicht eine Scheibe davon abschneiden :-) 

Ein lustiges Buch, das vielleicht auch anderen Kindern, denen ein Umzug mit Schulwechsel bevorsteht, Mut machen kann. Denn so schnell wie Malte und Julie kann theoretisch fast jeder Anschluss finden :-)
Read more ...

28. Januar 2014

"Göttin der Liebe" von P. C. Cast

Mythica #1
»Zahllosen anderen habe ich geholfen, die Liebe zu finden. Immer wieder hat man mich gebeten, Wünsche wahr werden zu lassen, Menschen zu Leidenschaft und Verlangen zu verhelfen, aber wenn es in meinem eigenen Leben um solche Dinge ging …« Sie zuckte mit den Schultern. »Die Liebe hat mich gestreift, ist bei mir vorbeigekommen, hat mir gelegentlich sogar einen kurzen Besuch abgestattet, mich am Ende aber immer alleine zurückgelassen.«
aus: "Göttin der Liebe" von P. C. Cast
400 Seiten
ISBN: 9783596193875
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Venus ist der Traum jedes Mannes. Sie ist wunderschön, intelligent und verhilft anderen schon seit Ewigkeiten zu ihrem Glück. Sie ist die Göttin der Liebe. Doch was, wenn die Göttin der Liebe selbst einsam ist und keine Liebe erfährt?
Mit ihrem Ehemann Vulcanus, dem Gott des Feuers, verbinden Venus nur eine Freundschaft und eine Zweckehe. Und nicht nur Venus ist einsam - auch Vulcanus ist in dieser Zweckehe nicht glücklich. 
Doch nicht nur auf dem Olymp gibt es Probleme. In der Welt der Sterblichen ist Pea in den attraktiven Feuerwehrmann Griffin verliebt. Doch Pea kann zwar wunderbar kochen und hat ein Händchen dafür, ihr Haus einzurichten. Ihr Aussehen ist jedoch eine Katastrophe und Selbstvertrauen ist ihr auch unbekannt. Als sie in der Buchhandlung über ein Buch über Venus stolpert, liest sie es fasziniert und wendet eine Beschwörungsformel an. Venus, die der Welt der Sterblichen gerade einen Besuch abstattet, nimmt den Hilferuf an - doch noch andere Götter haben ihre Finger im Spiel. So ist Venus daran gebunden, die Welt der Sterblichen erst zu verlassen, wenn Peas Leben von Glück und Leidenschaft erfüllt ist...
Und auch die Göttin der Liebe verliebt sich - ausgerechnet in einen Sterblichen. Und ausgerechnet in Griffin... 

Mit "Göttin der Liebe" hat P. C. Cast einen wundervollen Auftakt ihrer "Mythica"-Reihe für (junge) Erwachsene geschrieben. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht - und das nicht nur, weil ich die Welt der Götter interessant finde, sondern vor allem, weil es einfach eine schöne Liebesgeschichte ist. 

Mit Venus' Geschichte macht die Autorin deutlich, dass man nicht glücklich ist, nur weil man hübsch aussieht. Auch wer noch so bildschön ist, kann einsam sein. Venus hat mir zeitweise wirklich sehr Leid getan, denn wer rechnet damit, dass die Liebe höchstpersönlich selbst keine Liebe empfindet? 

Eine Stelle hat mich ganz besonders fasziniert und ist bis zum Schluss meine Lieblingsszene geblieben: Pea leidet schon seit ihrer Jugend an Minderwertigkeitskomplexen und sieht selbst nicht, wie hübsch sie eigentlich ist. Durch einen Zauber verleiht Venus ihr die Fähigkeit, sich selbst so zu sehen, wie andere sie sehen. Und Pea ist erstaunt, wie schön sie ist. 
Sehr schade, dass es so einen Zauber in Wirklichkeit nicht gibt ;-) 

Auch die erotischen Szenen sind stilvoll geschrieben und im passenden Maß. Die Autorin schreibt etwas mehr als nur Andeutungen, beschreibt aber auch nicht zu detailliert und ausführlich. Die Erotik steht in diesem Buch nicht im Vordergrund, ist aber trotzdem vorhanden. Daher würde ich es auch eher für junge Erwachsene als für Jugendliche empfehlen ;-) 

In einigen Szenen musste ich dann auch grinsen oder sogar herzlich lachen! Es war zum Beispiel sehr interessant, zu lesen, wie Venus den Feuerwehrmännern in einem Entspannungskurs erklärte, wie sie ihrer Freundin/Frau Lust bereiten könnten ;-) Nach dem Motto: Entspannte Frauen - entspannte Männer! 

Das Ende fand ich so eigentlich dann auch sehr schön. Happy End halt. Aber irgendwie ging es auf einmal doch ziemlich schnell - und dann war die letzte Seite auch schon erreicht. Einige Fragen blieben für mich noch ungeklärt. Aber damit kann man leben ;-) 
In Anbetracht des restlichen Buches lohnt es sich nicht, wegen dem zu schnellen Ende Punkte abzuziehen. 

Website von P. C. Cast 
Read more ...

25. Januar 2014

"Borderline - Das Selbsthilfebuch" von Andreas Knuf, Christiane Tilly

Wenn wir uns vorstellen, dass Gefühle Pferde sind, dann sitzen "normale" Menschen auf einem Ackergaul. Menschen mit einer BPS hingegen sitzen auf einem Araberhengst. Er geht leicht durch, hat ein starkes Temperament und ist nur schwer wieder zu bändigen. Daher müssen "Bordis" einfach besser reiten können.
Zitat aus: "Borderline - Das Selbsthilfebuch" von Andreas Knuf, Christiane Tilly
224 Seiten
ISBN: 9783867390040
Verlag: BALANCE buch + medien verlag
Lange hieß es, dass die Borderlinepersönlichkeitsstörung nicht heilbar und Selbsthilfe sowieso nicht möglich wäre. Heute wissen wir, dass Heilung möglich und Selbsthilfe dabei sogar sehr nützlich ist.
Einige Möglichkeiten zur Selbsthilfe stellen Andreas Knuf, Diplom-Psychologe und Psychotherapeut und Christiane Tilly, Diplom-Pädagogin und Ergotherapeutin mit eigener Boderline-Vergangenheit, in diesem Buch vor. 

Es ist in Zusammenarbeit mit anderen Betroffenen entstanden, wodurch mit mehreren Vorschlägen zu einem Thema und auch mit spezifischen Beispielen gearbeitet wird. Es wird sehr schön betont, dass jeder Betroffene anders ist! Das Buch vermittelt nicht die Botschaft "Dieses und jenes MUSS dir helfen!"; sondern weist deutlich darauf hin, dass dem Einen dieses und dem Anderes jenes hilft. So gibt es auch für den Notfallkoffer beispielsweise viele Vorschläge - aber auch den Hinweis, dass jeder für sich entscheiden muss, was er im Koffer haben muss/will. 

Ich denke, dass einiges im Selbsthilfebuch auch für Angehörige interessant sein könnte, doch in erster Linie richtet sich dieses Buch endlich mal direkt an die Betroffenen. Es geht zwar anfangs darum, was Borderline eigentlich ist, doch ansonsten liegt das Hauptaugenmerk darauf, wie man sich selbst helfen kann. 

Wohl das Wichtigste an dem Buch: Es ist nicht einfach nur von Selbsthilfe die Rede, sondern es gibt am Ende der Kapitel Anregungen, Fragen, die man sich selbst stellen sollte. Über die man auch tatsächlich mal nachdenken sollte! 
Auch zum Krisenpass gibt es nicht nur Erklärungen und Vorschläge, sondern am Ende des Buches befindet sich ein Krisenpass, der ausgeschnitten und ausgefüllt werden könnte. Ein Verhaltensanalysebogen ist auch abgebildet, der sicherlich manchmal helfen kann, das eigene Verhalten besser zu verstehen. 

Mir hat das Buch sehr geholfen und war bisher auch das beste Buch, das ich zum Thema Borderline gelesen habe. An vielen Stellen habe ich mich wiedererkannt und ich finde, erst, wenn man merkt, dass man nicht alleine ist mit den ganzen Gefühlen, Problemen, etc., kann man die Persönlichkeitsstörung richtig akzeptieren. Ich selbst habe Jahre dazu gebraucht und war erstaunt, wie klar ich teilweise während der Lektüre des Selbsthilfebuches plötzlich sehen konnte! 

Von daher kann ich das Buch nur empfehlen - vorrangig an Betroffene, doch auch an interessierte Angehörige. Da an "Borderline - Das Selbsthilfebuch" Betroffene mitgearbeitet haben, werden die Empfindungen, Gefühle der Borderliner und die Komplexität und Widersprüchlichkeit der Krankheit viel besser rübergebracht als in vielen anderen Büchern!

Meiner Meinung nach: Pflichtlektüre für jeden Borderliner!
Read more ...

16. Januar 2014

"Mama, Mia und das Schleuderprogramm" von Christiane Tilly und Anja Offermann

"Da wirbeln ganz viele Gefühle, Gedanken und Wünsche in ihr herum. Ist dir mal aufgefallen, wenn die Waschmaschine ganz schnell schleudert? Dann sieht es aus, als wäre sie leer." Mia nickt. "So habe ich mich gestern gefühlt", erklärt Mama."Und als ich versucht habe, das Schleuderprogramm in meinem Kopf anzuhalten, habe ich mir wehgetan."
Zitat aus: "Mama, Mia und das Schleuderprogramm" von Christiane Tilly, Anja Offermann
40 Seiten
ISBN: 9783867390750
Verlag: BALANCE buch + medien verlag
Mia geht in die zweite Klasse. Sie hat eine Katze, Yuki, die gerne während des Schleuderprogrammes vor der Waschmaschine sitzt und zusieht. Und sie hat eine Mama, die gerne laut Musik hört. Und die an der Borderline-Persönlichkeitsstörung leidet.   

Viele Betroffene, die selbst Kinder haben, fragen sich: Wie erkläre ich meinem Kind, was mit mir los ist? Eine gute Möglichkeit ist mit dem Buch "Mama, Mia und das Schleuderprogramm" auf jeden Fall gegeben. Christiane Tilly und Anja Offermann verpacken die Störung kindgerecht in dem Buch, das für Kinder ab 4 Jahren empfohlen wird. 

In der Geschichte bekommt Mia mit, dass es ihrer Mama nicht gut geht, versteht aber nicht, was los ist. Wie denn auch? Mias Mama weiß es ja selbst nicht ganz genau. Am nächsten Tag findet auch der versprochene Kirmes-Besuch nicht statt. Mia ist traurig und wütend, doch kann mit ihrer Freundin und deren Eltern mitgehen. Als Mia jedoch wieder nach Hause kommt, ist ihre Mama nicht da. Nur ein Zettel an der Tür sagt ihr, dass sie zum Kiosk, zu Frau Schröder, gehen soll. Diese erzählt ihr, dass ihrer Mama ins Krankenhaus musste, weil sie sich weh getan habe. Mia wird bei Frau Schröder auch wieder von ihrer Mama abgeholt. Am nächsten Tag nimmt Mias Mutter sie mit zu ihrer Ärztin. 

An diesem Punkt werden den Kindern dann in einfachen Worten einige Symptome der Erkrankung erklärt. Mit dem Schleuderprogramm einer Waschmaschine haben die Autorinnen meiner Meinung nach ein prima Beispiel gewählt, denn genau dies trifft manches Mal sozusagen den Nagel auf den Kopf. 
Möglichst früh sollte den Kindern zu verstehen gegeben werden, dass sie geliebt werden, auch wenn Borderline-Betroffene es nicht immer zeigen können.  
Untermalt wird die ganze Geschichte von Illustrationen von Anika Merten, die den Text in detailreichen, bunten Bildern wiedergeben. Mich haben die Zeichnungen direkt fasziniert. Auch das "Schleuderprogramm der Gefühle" ist bildlich perfekt dargestellt!

In diesem Buch wird sowohl in einem Vor- als auch in einem Nachwort nochmals darauf hingeweisen, dass die Kinder Unterstützung und altersgerechte Erklärungen brauchen. Auch auf Angebote des Kinderschutzbundes, der Familienhilfe oder ähnlicher Organisationen, die sich auch extra an Kinder aus Familien mit psychisch kranken Elternteilen wenden, wird hingewiesen. Zahlreiche Weblinks zu entsprechenden Angeboten und zu Informationen über die Borderline-Erkrankung runden das Informationsangebot ab. 

Ich habe zwar noch keine Kinder und kann daher nichts dazu sagen, wie das Buch bei Kindern ankommt. Doch ich werde das Buch auf jeden Fall aufbewahren, um meinen Kindern damit die Störung später erklären zu können!
Auch für Erwachsene, die sich das erste Mal mit der Borderline-Persönlichkeitsstörung befassen, könnte das Buch ein guter Einstieg sein, um zu erfahren, was zeitweise in den Betroffenen vorgeht!

Read more ...

"Head over Heels - Gaby 1" von Sophia Chase

Head over Heels - Gaby #1
264 Seiten
ISBN: 9781493611621
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Während William Bennett nun mit seiner Rose glücklich ist, weiß seine Schwester Gaby noch nicht so richtig, wo sie hingehört. Beruflich tritt sie auf der Stelle und auch in der Liebe sieht es nicht viel besser aus. Nichtsdestotrotz tritt sie Männern selbstbewusst und selbstbestimmt gegenüber - bis Daniil in ihr Leben tritt... Doch Daniil ist der Bruder ihrer besten Freundin. Und er hat schon viele Frauenherzen gebrochen. Ob Gabys dazu gehören wird?

Ich habe bereits die ersten beiden Teile, in denen es um William ging, verschlungen und war begeistert. Dieses Buch habe ich trotzdem nicht sofort gelesen, sondern nach dem Erscheinen einige Monate gewartet. Was eigentlich schade ist! Das Buch lohnt sich auf alle Fälle!
Auf der anderen Seite bin ich froh darüber, gewartet zu haben, denn nun ist der Abstand zum zweiten Teil nicht ganz so lang ;-)

Sophia Chases Schreibstil ist weiterhin super zu lesen. Trotz ein paar kleinerer Rechtschreibfehler im Buch liest es sich flüssig und ich wollte es eigentlich gar nicht wieder weglegen. Ich gebe zu, dass ich mehr als die Hälfte in vier Schulstunden gelesen habe ;-)

Es wird nicht nur perfekt deutlich, wie zerrissen Gaby sich eigentlich fühlt und wie sehr sie es satt hat, die tolle Tochter reicher Eltern zu sein, sondern auch Daniil wird einfach klasse beschrieben. Schon beim Lesen zieht einen dieser Mann magisch an!

Die Story erfährt der Leser sowohl aus Gabys als auch aus Daniils Sicht. Was ich hier nicht schlecht gefunden hätte, wären unterschiedliche Schriftweisen (z. B. Kursiv) oder Überschriften oder so. Ich war manchmal nach einigen Sätzen erst mal kurz leicht verwirrt, wenn ich gemerkt habe, dass es jetzt wieder aus der Sicht des anderen geschrieben ist.
Ansonsten finde ich die SIchtwechsel aber perfekt! Vor allem, weil wir so auch einen sehr guten Einblick in Daniils Gefühlsleben bekommen, der nicht weiß, wie er mit den Gefühlen, die Gaby in ihm weckt, umgehen soll.

Den Schluss fand' ich leider dann jedoch wieder traurig, allerdings war es vorherzusehen ;-) Es bedrückt mich auch jetzt nicht zu sehr, da ich weiß, dass es noch zwei Bücher geben wird. Also bekomme ich sicherlich noch mein Happy End!

Ich freue mich bereits auf den zweiten Band und hoffe, dass wir dort noch mehr Momente erleben, in denen Daniils Dominanz und Gabys Schlagfertigkeit aufeinander treffen. Allerdings faszinieren mich auch die Szenen, in denen Gaby alleine durch Daniils Anblick sozusagen den Boden unter den Füßen verliert ;-)

Fazit: Ein schöner Auftakt zu Gabys Geschichte!


Website von Sophia Chase 
Read more ...

13. Januar 2014

"Die Tiefen deines Herzens" von Antje Szillat

Wenn du dich allein fühlst, dich fürchtest oder traurig bist, dann schau zum Himmel hinauf, denn dort oben, auf einem Stern namens Sirius, da bin ich und wache über dich.
aus: "Die Tiefen deines Herzens" von Antje Szillat

304 Seiten
ISBN: 9783649611134

Verlag: Coppenrath

Leni und Felix sind die besten Freunde. Sie kennen sich schon von Kindesbeinen an. Zehn Jahre sind sie bereits befreundet, als sie sich gegenseitig ihre Liebe gestehen. Ausgerechnet am nächsten Tag beginnt Lenis dreiwöchiger Urlaub bei ihrer Tante Clara auf Usedom.
Was soll Leni eigentlich auf Usedom? Clara ist die Schwester ihrer Mutter und die beiden sind schon ewig verkracht. Leni hat Clara mit zwei Jahren zuletzt gesehen. Erstaunlicherweise versteht Leni sich super mit Clara und auch mit deren Mann Jamie. Und dann ist da noch Marc, Jamies gut aussehender Neffe... Marc kämpft mit seinen eigenen Dämonen. Er weiß, dass es besser wäre, sich von Leni fernzuhalten. Doch das Schicksal nimmt seinen Lauf. SIe verlieben sich ineinander und Leni ist zerrissen. Was soll sie mit Felix machen? Doch sie weiß: Sie liebt Marc! An ihrem letzten Tag reist Marc ohne ein Wort ab, als Leni noch schläft...
Doch eine Woche später passiert, womit sie nie gerechnet hätte: Marc steht vor ihrer Tür. Blöderweise hat sie Felix noch nichts erzählt. Und ihre Eltern verbieten ihr den Kontakt mit Marc.
Doch Leni liebt. Sie liebt mit ganzem Herzen. Sie lässt ihr Leben hinter sich und flieht mit Marc nach England. Dort merkt sie schon bald, dass das ein großer Fehler war...

Ich liebe dieses Buch! Ich hatte keine großen Erwartungen. Es klang einfach nur interessant. Das Cover hat mich angesprochen. Und so begann ich zu lesen... Zu diesem Zeitpunkt hätte ich noch nicht damit gerechnet, dass ich die letzten vier Kapitel nur unter Tränen lesen kann. Und niemals hätte ich erwartet, dass ich noch Stunden nach dem Beenden des Buches weinen muss, wenn ich daran denke.

Was ist das Besondere an diesem Buch? Vielleicht, dass es eine Geschichte ist, wie sie tatsächlich passieren könnte. Zwar flieht nicht jeder mal eben mit seiner großen Liebe ins Ausland, aber es sagt ja auch niemand, dass die Story alltäglich ist. Trotzdem ist sie nicht abgehoben und unrealistisch.
Leni als Hauptfigur war mir direkt sympathisch. Ich habe mit ihr gefühlt, als sie sich zerrissen fühlte, weil sie sich langsam, aber sicher in Marc verliebte, obwohl da doch Felix war.
Vielleicht war Lenis Entscheidung, mit Marc nach England zu gehen, etwas übereilt - doch was tut ein 17-jähriges Mädchen nicht alles für die Liebe?

In England wurde es dann richtig spannend. Während sich vorher, auf Usedom, noch die Liebe entwickelte und dann plötzlich der Abschied da war, musste Leni sich jetzt fragen, wie es weiter geht. Auf der einen Seite war Marc absolut aufmerksam, zärtlich und verliebt. Und dann kamen sein Jähzorn und seine Eifersucht hervor. Für mich schien es, als ob er einfach Angst hatte, Leni wieder zu verlieren. Große Angst. Leider ist trotzdem nachvollziehbar, weshalb auch Leni Angst bekommen hat und Zweifel hatte, ob es richtig ist, was sie tut.
Um nicht zu verraten, wie die Geschichte endet, kann ich leider nicht schreiben, was mich zum Weinen gebracht hat. Ich weine zwar schnell bei Büchern, aber nur sehr wenige Bücher bringen mich so sehr zum Weinen wie "Die Tiefen deines Herzens".

Es hat mich extrem berührt und die Tränen sind wirklich über die letzten vier Kapitel nur so geflossen. Und danach noch. Noch lange danach habe ich das Lied "Will you still love me tomorrow" von Carole King gehört, welches mich jetzt sicherlich immer an dieses Buch erinnern wird.

Ich weiß, dass nicht jeder so sentimental ist wie ich - doch wer auf gefühlvolle Bücher steht, sollte "Die Tiefen deines Herzens" unbedingt lesen. Wenn möglich, würde ich glatt 10 Sterne vergeben!


Website von Antje Szillat 
Read more ...

11. Januar 2014

"Der kleine Lord" von Frances H. Burnett


112 Seiten
Verlag: SCM R. Brockhaus
ISBN: 9783417285987

Als Mr. Havisham, der Anwalt des Grafen von Dorincourt, bei dem siebenjährigen Cedric und seiner Mutter auftaucht, bringt er die ganze Welt des kleinen Jungen durcheinander. Cedric soll ein Lord sein? Lord Fauntleroy?
Doch was der Anwalt erzählt, ist tatsächlich wahr: Alle drei Söhne des Grafen sind gestorben. Und nur der jüngste von ihnen, Cedrics Vater, hinterließ einen Sohn. 
Cedric reist gemeinsam mit seiner Mutter nach England, wo der kleine Lord bei seinem Großvater leben soll. Der Graf von Dorincourt ist bei allen gefürchtet. Er ist hartherzig und verbittert. Geliebt hat er noch nie jemanden und seinen jüngsten Sohn verstoßen, als er eine Amerikanerin geheiratet hat. Doch mit dem Einzug des aufgeschlossenen, freundlichen Jungen ändert sich alles. Cedric gewinnt das Herz des alten Griesgrams... doch dann taucht eine Frau auf, die behaupet, ihr Sohn wäre der wahre Erbe des Grafen... 

Eine wunderschöne Geschichte. Bisher ging sie leider immer irgendwie an mir vorbei. Den Film wollte ich auch noch nie sehen, weil ich schon immer erst das Buch lesen wollte. Auch, wenn mir gerade nur die gekürzte Version vorliegt, habe ich dies endlich getan und kann dann auch dieses Jahr endlich mal den Film ansehen ;-) 

Der Schreibstil ist recht einfach und "kindergemäß" gehalten. Schließlich ist das Buch ja auch für Kinder ab 10 Jahren. Doch ich denke, auch viele Erwachsene lassen sich davon begeistern. 
Der kleine Cedric ist mir in der kurzen Zeit wirklich ans Herz gewachsen. Diese kindliche Unschuld und Freundlichkeit, die Fähigkeit, in jedem nur das Gute zu sehen, ist einfach schön und hat mir mehrere Male ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. 
Besonders das Ende hat mich dann auch zu Tränen gerührt. Selten habe ich ein so ergreifendes Kinderbuch gelesen!
Read more ...

"Die Zeichnerin" von Asta Roth

Als Angelika eines Tages im Zug ein Pärchen beim Sex beobachtet, greift sie kurzerhand zu ihren Zeichenblock und beginnt, Zeichnungen anzufertigen. Ihr WG-Mitbewohner Sebastian ist begeistert, als er die Zeichnungen entdeckt. Kurzerhand erstellt er Angelika eine Website und schon bald melden sich zahlreiche Kunden, die bei ihren Liebesspielen gezeichnet werden wollen. Und dann ist da ja auch noch Sebastian, der äußerste Standhaftigkeit beweist...

Mit knapp 70 Seiten ist "Die Zeichnerin" eine eher kurze Geschichte, die dafür recht ausführlich das Sexleben der Protagonistin Angelika beschreibt ;-) 

Ich muss zugeben, dass ich bezüglich dieser Geschichte etwas zwiegespalten bin. Die Idee ist auf jeden Fall gut, mir fehlte jedoch ein wenig der "Tiefgang". Es entwickelt sich zwar auch eine Liebesgeschichte, allerdings erfährt man für meinen Geschmack zu wenig von den Gefühlen und der Gefühlsentwicklung. Irgendwann ist's halt plötzlich so. Deutliches Gefühl kommt dafür im letzten Kapitel rüber. 

Auch mit der Ausdrucksweise kam ich nicht ganz klar. Mit vulgärer Sprache habe ich zwar keine Probleme. Die lese ich öfters. Aber mich hat es etwas irritiert, wenn die eher vulgäre Sprache sich plötzlich mit beinahe fachlicher Sprache abwechselt. 

Die erotischen Szenen sind einigermaßen detailreich beschrieben, sind allerdings auch meist recht schnell vorbei. 

Es war interessant zu lesen und ich wollte auch wissen, wie sich die Beziehung zwischen Angelika und Sebastian entwickelt, doch konnte es mich leider nicht zu hundert Prozent begeistern. 
Read more ...

6. Januar 2014

Themen-Challenge 2014


Der Ablauf ist ganz einfach:
Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Diese Challenge läuft vom 01.01.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat.

 Weitere Infos erhaltet ihr hier!
 
Die möglichen Themen und mein Fortschritt:
  1. Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind
  2. Bücher, die Teil einer Reihe sind
  3. Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben
  4. Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten
  5. Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover)
    "Borderline - Das Selbsthilfebuch" von Andreas Knuf, Christiane Tilly
  6. Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel 
    "Abenteuer der Lust" von Ava Pink

  7. Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns)"Depressiv leben - lerne zu verstehen" von Dennis Will
  8. Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird
  9. Bücher von deutschsprachigen Autoren
  10. Bücher, die weniger als 250 Seiten haben"Der kleine Lord" von Frances H. Burnett
  11. Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist
  12. Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben
  13. Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben
  14. Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen
  15. Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden
  16. Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen
  17. Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne)
  18. Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten)
  19. Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns)
  20. Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein)


Read more ...

"Abenteuer der Lust" von Ava Pink

65 Seiten
ASIN: B00HESXG98
Verlag: Club der Sinne
Als ihr Bruder im Krieg vermisst wird, fasst Francine Sheldon einen gefährlichen Plan: Sie verkleidet sich als Mann und zieht ebenfalls in den Krieg. Sie setzt alles daran, ihren Bruder zu finden. Doch zunächst macht sie ihre ersten erotischen Erfahrungen. Was Lust bedeutet, wusste sie bisher nur aus dem Tagebuch ihrer Großmutter Victoria, welches Francine kurz bevor sie in den Krieg zog, fand. Nun findet sie ihre eigenen Abenteuer der Lust... doch wird sie auch ihren Bruder Andrew finden?

Ava Pink entführt den Leser wieder in das 19. Jahrhundert. Bereits das "Tagebuch der Lust" um Victoria hat mich sehr begeistert und das "Abenteuer der Lust" steht dem ersten Buch in nichts nach.
Ein wenig schade fand ich, dass Victoria kaum vorkam. Ich hatte irgendwie erwartet, dass Victoria und Francine auch über das Tagebuch reden oder etwas in der Art. Aber auch wenn ich Victoria etwas vermisst habe, tat das meiner Freude am Lesen keinen Abbruch ;-)

Mir gefällt an den Tagebüchern besonders gut, dass ich wirklich manchmal das Gefühl hatte, ein "echtes" Tagebuch zu lesen. Die Erzählweise erinnert daran, wie ein Tagebuch geschrieben wird. Der Leser erfährt, wie Francine sich fühlt, was sie denkt, wovor sie Angst hat und was sie sich wünscht.
Mir fehlen die Worte, es richtig zu beschreiben, aber ich muss mir beim Lesen wirklich zeitweise in Erinnerung rufen, dass ich eine fiktive Geschichte lese und kein "echtes" Tagebuch.
Ava Pink erzählt locker und flüssig und hält das Geschriebene zwar kurz, aber befriedigt doch die Neugier des Lesers vollkommen. Besonders für die Tagebücher finde ich die geringe Seitenanzahl wirklich gut, da der Leser hierdurch noch mehr das Gefühl hat, wirklich in einem Tagebuch zu lesen. Was wichtig ist, wird erwähnt und beschrieben. Überflüssiges wurde weggelassen. Wer würde auch in sein Tagebuch schreiben, dass er jeden Tag Kaffee kocht, die Uniform wäscht oder was auch immer macht? Daher verstärkt dies für mich einfach den "Tagebuch-Charakter" noch.

Auch die erotischen Szenen hat Ava Pink passend eingebaut und stilvoll beschrieben. Sie beschreibt detailreich, was passiert, rutscht dabei jedoch nicht in den Bereich des "Billigen" ab.

Es macht einfach Spaß, Ava Pinks Bücher zu lesen! Nebenbei kann man dann auch noch ein wenig z. B. über die Geschichte der Sklaverei lernen :-)

Freunde der erotischen Literatur sollten auf jeden Fall mal etwas von Ava Pink lesen! (Ich empfehle ja "Tagebuch der Lust"... Ich wusste danach sofort, dass ich noch mehr lesen muss.)

Read more ...

5. Januar 2014

"Liebesspiel - oder: Am Ende gewinnt doch Lysistrate" von Jean P.


160 Seiten
ASIN: B00GOB6MF6
Verlag: telegonos
Robert und Isabella lieben sich. Sie scheuen auch nicht davor zurück, ihre eigenen Grenzen auszuloten. Isabella gelobt Robert Treue und Gehorsam. Es beginnt ein Liebesspiel der besonderen Art, gezeichnet von Dominanz und Unterwerfung und dem Wunsch, es für den jeweils anderen besonders schön zu machen. Bald ist auch ein befreundetes Paar in das Liebesspiel involviert und es beginnt eine Art Konkurrenzkampf, vor allem zwischen den Männern. Jeder will die besseren Ideen zur Züchtigung der Sklavinnen haben. Jeder will die gehorsamste und beste Sklavin haben. Mit der Zeit deuten sich auch Grenzüberschreitungen an... Doch was ist eigentlich Traum und was ist Wirklichkeit?

Ein klasse Buch! Das Lesen hat mir wirklich Spaß gemacht. Der Schreibstil ist angenehm und durch die abwechselnde Erzählweise sowohl aus Roberts als auch aus Isabellas Sicht bekommt der Leser bessere Einblicke, als wenn die Geschichte nur aus einer Sicht oder in der dritten Person erzählt würde.
Besonders fasziniert hat mich an dieser Erzählweise, dass dem Leser deutlich wird, dass sowohl Isabella als auch Robert oft hauptsächlich darauf bedacht waren, es für den anderen schön werden zu lassen. Auch die drohenden Grenzüberschreitungen und vor allem die Gesten, die anschließend zur Beruhigung geführt haben, wurden super dargestellt.
In dieser Geschichte wird eindrucksvoll eine vertrauensvolle BDSM-Beziehung dargestellt. Das Vertrauen der beiden Liebenden wird dem Leser bestens verdeutlicht.

Leider hat mich das Ende sehr unbefriedigt hinterlassen *seufz* War alles nur ein Traum? War irgendetwas Realität? Oder oder oder? Mittlerweile ist es drei Wochen her, dass ich das Buch gelesen habe und noch immer lässt es mich gedanklich nicht richtig los.
Für mich ist das natürlich jetzt blöd ;-) Aber es ist super, wenn ein Autor es schafft, den Leser noch über das Ende hinaus so zu fesseln!
Dafür ein ganz großes Lob an Jean P.!

Auch ohne den Bezug zu Lysistrate hätte ich die Geschichte sicherlich toll gefunden und gerne gelesen. Doch muss ich sagen, dass es mich gleich fasziniert hat, als ich nachgelesen habe, wer oder was Lysistrate ist ;-)
Daraufhin wollte ich das Buch unbedingt lesen und ich fand auch den Einbau von einigen Ausschnitten aus dem Stück Lysistrate super.

Für Freunde erotischer Literatur ist "Liebesspiel - oder: Am Ende gewinnt doch Lysistrate" sehr zu empfehlen. Eine Geschichte von Liebe und Vertrauen, gepaart mit stilvollen erotischen Szenen und einem passenden Einsatz "derberer" Wörter. 

Read more ...

How many books? 2014

Worum geht's?
Weihnachten 2013 bat mich ein Freund, vom 01.01. - 31.12.2014 eine Strichliste zu führen, um herauszufinden, wie viele Bücher ich in einem Jahr lese. 

Doch wozu eine Strichliste? Nein, nun werde ich jeden einzelnen Titel dokumentieren und das Ganze noch unterteilen, da nicht jedes Buch gleich viele Seiten hat! ;-) 

Fazit: Eine Gesamtliste. Eine Liste < 200 Seiten. Eine Liste 201 - 400 Seiten. Eine Liste 401 - 600 Seiten. Eine Liste > 600 Seiten. 
Jedes Buch, welches ich durchgelesen habe, wird gezählt.
Challenge accepted!


Mein Fortschritt:

Gesamtfortschritt:

  1. "Abenteuer der Lust" von Ava Pink
  2. "Der kleine Lord" von Frances H. Burnett
  3. "Die Tiefen deines Herzens" von Antje Szillat 
  4. "Head over Heels - Gaby 1" von Sophia Chase 
  5. "Mama, Mia und das Schleuderprogramm" von Christiane Tilly und Anja Offermann 
  6. "Werde glücklich wie deine Katze" von Birgit Adam 
  7. "Borderline - Das Selbsthilfebuch" von Andreas Knuf und Christiane Tilly 
  8. "Göttin der Liebe" von P. C. Cast 
  9. "Suche Frau in anständigem Zustand" von Birgit Adam (abgebrochen nach der Hälfte)
  10. "Eigentlich wollte ich doch nur einen Toaster" von Lutz Schumacher
  11. "Zwillingschaos hoch zwei" von Andreas Schlüter und Irene Margil
  12. "Between Love and Forever" von Elizabeth Scott 
  13. "Good Girls" von Laura Ruby 
  14. "Opfere dich" von Laura Wulff
  15. "Hansetochter" von Sabine Weiß
  16. "Auf und weg" von Pebby Art 
  17. "Ein Tag im März" von Jessica Thompson
  18. "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza
  19. "Das böse Spiel der Natalie Hargrove" von Lauren Kate
  20. "Die Rottentodds - Onkel Deprius' dunkles Erbe" von Harald Tonollo
  21. "Engelsnacht" von Lauren Kate
  22. "Borderline" von Marie-Sissi Labréche 
  23. "Gelöscht" von Teri Terry
  24. "Simple Perfection - Erfüllt" von Abbi Glines
  25. "Teresas Begehren oder Die Gunst des Augenblicks" von Jean P.
  26. "Der Fall Peggy: Die Geschichte eines Skandals" von Ina Jung und Christoph Lemmer 
  27. "Zersplittert" von Teri Terry 
  28. "Charade - Bittersüßes Spiel" von Nyrae Dawn 
  29. "Bunker Diary" von Kevin Brooks
  30. "Geheimnisvolle Versuchung" von Alix Rickloff
  31. "Dir ergeben" von J. Kenner 
  32. "Zwischenreich: Der Mond ist nah" von Coco Sturmbrust 
  33. "Nur einer sah meine Seele" von Harmony Dust 
  34. "Depressiv leben - lerne zu verstehen" von Dennis Will 
  35. "Bis ins Herz der Ewigkeit" von Alana Falk 
  36. "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz
  37. "Böse Sprüche für jeden Tag" von Dietmar Bittrich 
  38. "Watcher. Ewige Jugend" von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler 
  39. "Unter goldenen Schwingen" von Natalie Luca
  40. "Sklavenpack: Eine Domina erzählt" von Miss Mary
  41. "Wie man sich und anderen das Leben schwer macht" von Dietmar Bittrich 
  42. "Losing it - Alles nicht so einfach" von Cora Carmack 
  43. "Dich erfüllen" von J. Kenner 
  44. "Das Geheimnis der Flamingofrau" von Laury Lay
  45. "Hörig" von Petra Hammesfahr 
  46. "Mein Sklavenleben - Abenteuer einer Lustsklavin" von Achim F. Sorge (abgebrochen nach der Hälfte)
  47.  "Als meine Seele dunkel wurde: Geschichte einer Depression" von Merle Leonhardt
  48. "Ich versprach dir die Liebe" von Priscille Sibley 
  49. "KitKatClub Berlin" von Vigor Calma 
  50. "Der Anfang von Danach" von Jennifer Castle 
  51. "Erinnerungen an Schloss B." von Jean P.
  52. "Beautiful Wedding" von Jamie McGuire
  53. "Liebende" von Dari Goldchild 
  54. "Die Kinder der Schatten" von Daniela Ohms 
  55. "Nineteen Moons - Eine ewige Liebe" von Kami Garcia und Margaret Stohl 
  56. "Uni-Sex: Studium emotionale" von Lina Barold 
  57. "Take me" von J. Kenner 
  58. "Entschuldigung? Ich bräuchte mal Ihr Kind!" von Simon Bartsch 
  59. "Vernichtet" von Teri Terry 
  60. "Achtung, Globetrottel!" von Ramund Krauleidis
  61. "Twist me - Verschleppt" von Anna Zaires 
  62. "Take A Chance - Begehrt" von Abbi Glines
  63. "Sahnetortencarpaccio" von Sabine Wunder 
  64. "Unendlich" von Alana Falk 
  65. "The Fault In Our Stars" von John Green 
  66. "Seelenprinz" von J. R. Ward 
  67. "Dein eines, wildes, kostbares Leben" von Jessi Kirby 
  68. "Ausbruch einer Borderlinerin" von Tanja Rieder
  69. "Venusf@ll" von Ute Kissling
  70. "Unter höllischem Schutz" von Natalia Luca
  71. "Liebestaumel - Ein erotisches Capriccio" von Jean P. 
  72. "Die Göttin nebenan" von Nicolas Scheerbarth 
  73. "Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier
  74. "The Manhattan Diaries" von Beau Cyphre
  75. "Die Geschichte der O & Rückkehr nach Roissy" von Pauline Réage
  76. "Gentle Bondage: und andere musikalische, schmutzige Geschichten" von Anne West 
  77. "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?" von Jess Jochimsen
  78. "The Club - 1. Spiel" von Beau Cyphre 
  79. "Cupid - Unendliche Nacht" von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler
  80. "Das Efeumädchen" von Lars Schütz 
  81. "Plötzlich Amor" von Stefanie Diem
  82. "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer
  83. "Verliebt, verloren, verzaubert" von Melanie Neupauer
  84. "Dein Kuss in meiner Nacht" von Cathy McAllister
  85.  "Zehn Mal fantastische Weihnachten"
  86. "Falkenmagie" von Katjana May
  87. "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer
  88. "Der Galgenaufstand" von Lars Schütz
  89. "Der schöne Unbekannte" von Katjana May
  90. "Veronika beschließt zu sterben" von Paulo Coelho
  91. "Noah" von Sebastian Fitzek
  92. "Zehn Mal fantastische Weihnachten"
  93. "Passagier 23" von Sebastian Fitzek


< 200 Seiten:

  1. "Abenteuer der Lust" von Ava Pink
  2. "Der kleine Lord" von Frances H. Burnett 
  3. "Mama, Mia und das Schleuderprogramm" von Christiane Tilly und Anja Offermann 
  4. "Werde glücklich wie deine Katze" von Birgit Adam 
  5. "Suche Frau in anständigem Zustand" von Birgit Adam (abgebrochen nach der Hälfte)
  6. "Eigentlich wollte ich doch nur einen Toaster" von Lutz Schumacher
  7. "Auf und weg" von Pebby Art 
  8. "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza 
  9. "Die Rottentodds - Onkel Deprius' dunkles Erbe" von Harald Tonollo 
  10. "Borderline" von Marie-Sissi Labréche 
  11. "Depressiv leben - lerne zu verstehen" von Dennis Will 
  12. "Böse Sprüche für jeden Tag" von Dietmar Bittrich 
  13. "Sklavenpack: Eine Domina erzählt" von Miss Mary
  14. "Wie man sich und anderen das Leben schwer macht" von Dietmar Bittrich 
  15. "Das Geheimnis der Flamingofrau" von Laura Lay 
  16. "Mein Sklavenleben - Abenteuer einer Lustsklavin" von Achim F. Sorge (abgebrochen nach der Hälfte) 
  17. "Beautiful Wedding" von Jamie McGuire 
  18. "Liebende" von Dari Goldchild 
  19. "Take me" von J. Kenner 
  20. "Sahnetortencarpaccio" von Sabine Wunder 
  21. "Ausbruch iner Borderlinerin" von Tanja Rieder 
  22. "Gentle Bondage: und andere musikalische, schmutzige Geschichten" von Anne West
  23. "The Manhattan Diaries" von Beau Cyphre 
  24. "Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?" von Jess Jochimsen
  25. "The Club - 1. Spiel" von Beau Cyphre 
  26. "Das Efeumädchen" von Lars Schütz 
  27. "Plötzlich Amor" von Stefanie Diem
  28. "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer
  29. "Verliebt, verloren, verzaubert" von Melanie Neupauer 
  30. "Der schöne Unbekannte" von Katjana May
  31. "Falkenmagie" von Katjana May
  32. "Der Galgenaufstand" von Lars Schütz

201 - 400 Seiten:

  1. "Die Tiefen deines Herzens" von Antje Szillat
  2. "Head over Heels - Gaby 1" von Sophia Chase 
  3. "Borderline - Das Selbsthilfebuch" von Andreas Knuf und Christiane Tilly 
  4. "Göttin der Liebe" von P. C. Cast 
  5. "Zwillingschaos hoch zwei" von Andreas Schlüter und Irene Margil 
  6. "Between Love and Forever" von Elizabeth Scott 
  7. "Good Girls" von Laura Ruby 
  8. "Opfere dich" von Laura Wulff 
  9. "Das böse Spiel der Natalie Hargrove" von Lauren Kate 
  10. "Simple Perfection - Erfüllt" von Abbi Glines 
  11. "Teresas Begehren oder Die Gunst des Augenblicks" von Jean P.
  12. "Der Fall Peggy: Die Geschichte eines Skandals" von Ina Jung und Christoph Lemmer 
  13. "Charade - Bittersüßes Spiel" von Nyrae Dawn 
  14. "Bunker Diary" von Kevin Brooks
  15. "Geheimnisvolle Versuchung" von Alix Rickloff 
  16. "Zwischenreich: Der Mond ist nah" von Coco Sturmbrust 
  17. "Nur einer sah meine Seele" von Harmony Dust 
  18. "Bis ins Herz der Ewigkeit" von Alana Falk 
  19. "Watcher. Ewige Jugend" von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler 
  20. "Unter goldenen Schwingen" von Natalie Luca 
  21. "Losing it - Alles nicht so einfach" von Cora Carmack 
  22. "Dich erfüllen" von J. Kenner 
  23. "Hörig" von Petra Hammesfahr 
  24. "Als meine Seele dunkel wurde: Geschichte einer Depression" von Merle Leonhardt 
  25. "Ich versprach dir die Liebe" von Priscille Sibley 
  26. "KitKatClub Berlin" von Vigor Calma 
  27. "Erinnerungen an Schloss B." von Jean P. 
  28. "Kinder der Schatten" von Daniela Ohms 
  29. "Entschuldigung? Ich bräuchte mal Ihr Kind!" von Simon Bartsch 
  30. "Vernichtet" von Teri Terry 
  31. "Achtung, Globetrottel!" von Raymund Krauleidis
  32. "Twist me - Verschleppt" von Anna Zaires 
  33. "Take A Chance - Begehrt" von Abbi Glines 
  34. "The Fault In Our Stars" von John Green 
  35. "Dein eines, wildes, kostbares Leben" von Jessi Kirby 
  36. "Venusf@ll" von Ute Kissling
  37. "Unter höllischem Schutz" von Natalie Luca
  38. "Liebestaumel - Ein erotisches Capriccio" von Jean P. 
  39. "Die Göttin nebenan" von Nicolas Scheerbarth 
  40. "Die Geschichte der O & Rückkehr nach Roissy" von Pauline Réage 
  41. "Cupid - Unendliche Nacht" von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler 
  42. "Dein Kuss in meiner Nacht" von Cathy McAllister 
  43. "Veronika beschließt zu sterben" von Paulo Coelho 
  44. "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer

401 - 600 Seiten:

  1. "Hansetochter" von Sabine Weiß
  2. "Ein Tag im März" von Jessica Thompson 
  3. "Engelsnacht" von Lauren Kate 
  4. "Gelöscht" von Teri Terry 
  5. "Zersplittert" von Teri Terry 
  6. "Dir ergeben" von J. Kenner 
  7. "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz 
  8. "Der Anfang von Danach" von Jennifer Castle 
  9. "Nineteen moons" von Kami Garcia und Margaret Stohl 
  10. "Uni-Sex: Studium emotionale" von Lina Barold 
  11. "Unendlich" von Alana Falk 
  12. "Seelenprinz" von J. R. Ward 
  13. "Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier 
  14. "Noah" von Sebastian Fitzek 
  15. "Passagier 23" von Sebastian Fitzek

> 600 Seiten:

Read more ...

4. Januar 2014

"Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoecker

224 Seiten
ISBN: 9783499622526
Verlag: rororo
Geocaching... Seit einigen Jahren breitet es sich weltweit aus und hat auch vor Bernhard Hoecker nicht Halt gemacht. Seine Touren quer durch Deutschland sind schließlich auch eine gute Voraussetzung für die moderne Schnitzeljagd - denn auch die "Dosen" sind überall in Deutschland.
In seinem Buch "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" bietet er nicht nur einen Einblick in das süchtigmachende Hobby des Geocachings, sondern erzählt in humorvoller (und teilweise auch übertriebener) Weise von diversen Cache-Suchen.

Bernhard Hoecker hat einen genialen Schreibstil! Das muss man ihm wirklich lassen. Das Buch liest sich super und flüssig! An einigen Stellen musste ich herzlich lachen und meinem geocachenden Partner auch einige Passagen unbedingt vorlesen.
Auch wenn manches extrem übertrieben beschreiben ist, ist doch irgendwie immer ein Stück Wahrheit dabei und man fragt sich manches Mal "Spinnen die Cacher denn alle?" ;-)
Aber das Buch macht deutlich: Nein, sie spinnen nicht. Sie haben einfach Spaß an ihrem Hobby. Hoecker beschreibt auch für Laien recht verständlich, was Travelbugs, Coins, Mysterys und Traditionals sind. Wir begleiten ihn bei seinen ersten Cache-Versuchen, bei Nacht-Caches, bei dem Lösen einiger Mysteries und bei dem Legen des ersten eigenen Caches.

Ich bin schon länger von aktiven Dosensuchern umgeben und konnte bisher noch jedem Versuch, mich zum Mitmachen zu überreden, standhalten. Doch meinen halbwegs sicheren Stand bringt dieses Buch noch etwas mehr ins Schwanken. Die Lust, es doch mal selbst zu versuchen und sich der Cacher-Gemeinde anzuschließen, wird langsam größer ;-)

Hoeckers Buch ist auf jeden Fall eines, das ich sowohl Laien als auch aktiven Cachern empfehlen kann. Ob man nun selbst Dosen suchen möchte oder nicht - zumindest die Lachmuskeln werden bei der Lektüre von "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" sicherlich beansprucht!
Read more ...

"Lysistrate" von Aristophanes

Make love. Not war.

Die Athener und Spartaner stehen im Krieg miteinander. Natürlich nur die Männer. Die Frauen warten zu Hause auf das Ende des Krieges.
Lysistrate will sich das nicht länger bieten lassen - sie ruft nicht nur die Athener Frauen zusammen, sondern zugleich noch die Frauen der Gegenseite, die Spartanerinnen.
Lysistrates Idee lautet: "Verweigert euren Männern den Sex, bis sie Frieden schließen!"
Doch bevor es daran geht, so den Krieg zu beenden, müssen erst die Frauen überredet werden, mitzumachen...

Durch den Erotikroman "Liebesspiel - oder: Am Ende gewinnt doch Lysistrate" von Jean P. wurde ich das erste Mal mit "Lysistrate" von Aristophanes konfrontiert. Durch einige Zitate, die der Autor in "Liebesspiel" eingebaut hat, wurde ich neugierig auf das Original und habe mich sogleich ans Lesen gemacht.

Zwar habe ich mir ausgerechnet eine alte Übersetzung ausgewählt und hatte daher zeitweise einige Verständnisprobleme, doch hat dies meine Begeisterung keineswegs gemindert. Es ist ein interessantes Stück, mit ernstem Hintergrund. Und es zeigt sehr eindrucksvoll, wie viel Macht Frauen doch über Männer haben können! ;-)

Ich fand' es sehr interessant zu lesen. Wer mit der "alten" Sprache so seine Probleme hat, sollte sich allerdings an die Übersetzung von Niklas Holzberg halten. Diese ist in klareren, doch auch "deftigeren" Worten geschrieben und daher besser verständlich. 

Verlag: Reclam
79 Seiten
ISBN: 9783150068908
Read more ...

"Crossfire - Erfüllung" von Sylvia Day

Crossfire #3
480 Seiten
ISBN: 9783453545601
Verlag: Heyne
Ich liebe Evas Mr. Dark and Dangerous. Daher konnte ich natürlich den Erscheinungstermin der deutschen Ausgabe von "Entwined with you" nicht abwarten und habe direkt am 4. Juni angefangen, das Buch auf Englisch zu lesen.

Band 2 endete damit, dass Eva erfahren hat, dass Gideon ihren Vergewaltiger Nathan umgebracht hat bzw. dass Gideon erfahren hat, dass Eva es weiß.

In Band 3 müssen die beiden nun sehen, dass sie wieder zusammen kommen. Zunächst treffen sie sich nur heimlich, was aber natürlich auf die Dauer keine Lösung ist.

Ich möchte jetzt gar nicht zu viel verraten, da wohl sehr viele das Buch noch nicht gelesen haben. Es gibt auf jeden Fall erneut einige überraschende Wendungen, mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte. Es gibt Stellen, an denen ich mal wieder gedacht habe "Gideon, du bist ein Idiot!" und Stellen, an denen ich gedacht habe "Verdammt, ich liebe den Kerl!"
Was ich erwähnen kann: Ich möchte ein neues Auto... einen Aston Martin DB9! Wie nennt Sylvia Day es in "Entwined with you" so schön? "It was sex with a gas pedal(...)"

Und für alle, die noch immer denken, Crossfire wäre eine Trilogie: Es wird definitiv mindestens einen vierten Teil geben! Es bleiben viele Fragen offen...

Alles in allem: Eine wunderschöne Fortsetzung mit Eva und Gideon, der keineswegs so unromantisch ist, wie er behauptet.

Website von Sylvia Day
Read more ...

"Erben des Schweigens" von Sabine Dittrich

142 Seiten
ISBN: 9783862560424
Verlag: Neufeld Verlag
Während eines Urlaubs entdeckt Jael Winterstejn auf einem alten Judenfriedhof einen Grabstein mit ihrem Namen drauf. Könnte dies das Grab ihrer Großmutter, die sie nie kennen gelernt hat, sein?
Jael begibt sich auf eine interessante Reise in die Vergangenheit. Endlich will sie wissen, wer eigentlich ihre Vorfahren waren. In Prag, wo ihre Großeltern gelebt haben, bevor sie ins Konzentrationslager Theresienstadt deportiert wurden, begegnet sie Radek, einem jungen Tschechen. Die Grafikerin und der Lehrer mögen sich auf Anhieb - doch beide sind sie Erben des Schweigens. Hat eine Liebe zwischen einer Deutschen und einem Tschechen eine Chance? Können die beiden die Vergangenheit hinter sich lassen und in die Zukunft sehen?

Der Leser begibt sich gemeinsam mit Jael und Radek auf die Reise in die Vergangenheit. Während ich in den Szenen, die in der Ich-Form, aus SIcht von Jael, geschrieben sind, leider keine richtige Verbindung zu den beiden Protagonisten aufbauen konnte, war ich umso faszinierter von den Rückblicken. Von Else, die einst bei Jaels Großeltern lebte, erfährt Jael, was im Krieg passiert ist.
Ich fand es sehr interessant, in "Erben des Schweigens" vieles über die Zeit des Zweiten Weltkrieges und auch danach in Tschechien zu erfahren. Sabine Dittrich verpackt die realen Fakten wunderbau in die fiktive Geschichte. Ich habe vieles erfahren, was ich bisher noch nicht wusste.

Dieses Buch zeigt auf sehr schöne Weise, dass viele von uns "Erben des Schweigens" sind. Es regt dazu an, darüber nachzudenken, ob man selbst eigentlich weiß, was die eigenen Vorfahren im Krieg erlebt haben. Und vor allem fühlt der Leser sich motiviert, darüber nachzudenken, ob er selbst ein Erbe des Schweigens bleiben möchte oder ob er die Chance nutzt, noch lebende Verwandte über die Kriegszeit zu befragen. Gleichzeitig zeigt Sabine Dittrichs Buch jedoch auch, dass kritische Fragen auch auf Unmut stoßen können.

Ich empfehle das Buch auf jeden Fall an Leser, die sich für die Geschehnisse des Zweiten Weltkrieges interessieren.
Read more ...

"Wär ich Pirat" von Karin Koch & André Rösler

 Sieger des NRW-Kinderbuchpreises 2013

Leander wäre gerne Pirat. Piraten sind meistens schlecht gelaunt, mit nichts zufrieden und fluchen, was das Zeug hält. Ihr Pupsen ist laut wie ein Donnerschlag und stinkt so sehr, dass einem schwindlig wird. Und natürlich machen sie nur das, worauf sie gerade Lust haben! Sie sind ihr eigener Herr.
Leander hingegen muss montags zur Logopädie, dienstags in die Musikwerkstatt, mittwochs zur Psychomotorik, donnerstags zum Englisch-Kurs und zum Bogenschießen und freitags zum Kreativitätstraining. Spaß macht ihm nur das Bogenschießen. Das kann er gut und dabei lernt der Zweitklässler auch Elli kennen. Elli darf Kind sein und hat keinen vollen Wochenplan. Sie möchte, dass Leander zum Spielen zu ihr kommt - doch wann soll Leander das denn noch machen?
Und zu Hause ist dann auch noch seine Schwester Leonie. Nicht mal ein halbes Jahr alt. Das Einzige, was sie richtig gut kann, ist weinen. Doch Leander ist jetzt ein großer Bruder. Er muss Rücksicht nehmen.
Verständlich, dass ihm einfach alles zu viel wird. Wie gerne wäre er doch Pirat...

Das gelungene Erstleserbuch von Karin Koch und André Rösler, der für die Illustrationen sorgte, hat in diesem Jahr den NRW-Kinderbuchpreis gewonnen. Und dies völlig verdient!
"Wär ich Pirat..." ist ein Buch, das sich viele Eltern zu Herzen nehmen sollten. Es sollte Eltern anregen, darauf zu achten, ob sie ihre Kinder überfordern und ob die Pläne der Eltern mit dem übereinstimmen, was die Kinder wollen. Nicht jedes Kind muss unbedingt aufs Gymnasium gehen! Ich hoffe, das Buch zeigt auch Kindern, die sich überfordert fühlen, dass sie das Recht darauf haben, Kind zu sein. Dass sie ihren Eltern sagen können "Halt! Stopp! Ich bin Kind! Ich will spielen!"

Das Buch liest sich schön flüssig. Ich denke, durch die eher große Schrift ist es auch für Kinder gut zu lesen. Da ich noch keine eigenen Kinder habe, kann ich hierzu leider nicht sooo viel sagen ;-)
Die Geschichte wird aus Leanders Sicht in der Ich-Form erzählt. Der Leser erlebt mit, wie Leander denkt und fühlt. Karin Koch bringt es sehr gut rüber, dass Leander sich einfach nur überfordert fühlt und irgendwann auch so überfordert ist, dass einfach alles nur noch an ihm vorbei geht. Er will einfach nur noch weg. Er will ans Meer.
Mir hat der kleine Leander so sehr Leid getan und ich hätte ihn gerne in den Arm genommen. Ich hoffe wirklich, dass dieses Buch viele Eltern dazu anregt, auf die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kinder Rücksicht zu nehmen. Dass auch Eltern mal gestresst sind, ist natürlich und menschlich! Aber es darf nicht zu Lasten eines Kindes gehen.

Untermalt wird die Geschichte von gelungenen Illustrationen von André Rösler. Er stellt einige Aspekte wunderbar bildlich dar. Während Leander auf dem Titelbild als glücklicher Pirat erscheint, kommen in den Bildern im Buch sehr gut die Leere und Gleichgültigkeit, die Leander irgendwann ergreift, rüber. Lediglich eine Illustration Leanders beim Bogenschießen lässt ihn ebenfalls wieder glücklich erscheinen. Und auch am Ende, als alles gut wird, lächelt Leander und wird als glückliches Kind dargestellt.

Ich kann nicht anders, als sowohl der Autorin als auch des Illustrators ein großes Lob auszusprechen für dieses gelungene Buch, das nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene interessant ist!


Verlag: Peter Hammer Verlag 
48 Seiten
ISBN: 978-3-7795-0372-9
Read more ...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...