29. März 2015

"Schattenboxer" von Horst Eckert

Vincent Veih #2

Dein Gegner ist mächtig.
Er zeigt sich nicht.
Du kämpfst gegen Schatten.

400 Seiten
ISBN Print: 9783805250795
ISBN eBook: 9783644219717
Verlag: Wunderlich
Beschreibung: (Quelle: www.rowohlt.de)
Erst gestern stand Vincent Che Veih von der Düsseldorfer Kripo vor diesem Grab: Pia, die 17-jährige Nichte eines Kollegen, hat sich das Leben genommen und wurde hier beigesetzt. Jetzt liegt eine zweite junge Frau inmitten der Blumen und Trauerkränze. Entstellt von zahllosen Verletzungen, Spuren eines tagelangen Martyriums. Abgelegt am Ende einer stürmischen Nacht. Warum ausgerechnet hier?
Pia und die ermordete Alina kannten einander nicht, und doch glaubt Vincent an eine Verbindung. Er beginnt, einen alten Mordfall aufzurollen und stößt auf ein Komplott, in dem seine eigene Mutter, eine bekannte RAF-Terroristin, eine Rolle spielt.
Dann verschwindet eine weitere junge Frau ...
_______________________
Der zweite Fall für Vincent - der erste Fall für mich.
Das erste Buch um den Kommissar Vincent Veih habe ich bisher noch nicht gelesen, doch das stört den Lesefluss von "Schattenboxer" überhaupt nicht! Was auch immer in "Schwarzlicht" passiert, ist als Vorwissen für dieses Buch nicht zwingend nötig. Was mich allerdings nicht davon abhalten wird, auch "Schwarzlicht" noch zu lesen - denn Horst Eckerts Schreibstil ist fantastisch!
Von der ersten Seite an war ich gefesselt und gespannt, wie es weitergeht. Wie alles zusammenhängt.
Schon die Stimmung, die im Prolog aufkam, hat mich begeistert. Horst Eckert versteht es, die Geschehnisse so darzustellen, dass der Leser sie sich gut vorstellen und sich auch gut in die Protagonisten einfühlen kann.

Mir hat besonders gut gefallen, dass Horst Eckert im Laufe der Geschichte viele verschiedene Fäden einbringt, von denen man sich natürlich direkt denken kann, dass irgendwelche Zusammenhänge bestehen müssen - aber letztendlich laufen die Fäden erst zum Schluss zusammen. Die ganze Story erscheint bestens durchdacht und es bleiben keine Fragen offen.

Von mir gibt es eine klare Empfehlung für "Schattenboxer" von Horst Eckert!
Read more ...

5. März 2015

"Geliebter Gebieter" von Helen Kauffmann

Ich war gücklich. Ich war am Boden zerstört. Dieser Mann war Sünde und Bestrafung in einem.

Ich hatte mich damit abgefunden, dass meine erotische Welt für immer zweigeteilt sein würde.


Etwas Hypnotisches lag in seinem Blick. Das genügte. In mir zerbrach etwas. Ich wusste nicht was. Meine Selbstachtung? Mein Überlebensinstinkt? Er hatte mich in der Hand. Auf Leben und Tod. So nah war mir noch niemand gekommen. Nah bis aufs Blut, bis zum letzten Atemzug.

Ja, ich diente ihm, gut abgerichtet, wie ich war. Es gab keine Fragen, keine Erklärungen, keinen Widerspruch, nur Befehle. Und unbedingten Gehorsam. Doch, Fragen hätte ich viele an ihn gehabt. Aber sie hätten den Bann aufgehoben, diesen Bann aus Hingabe und Hörigkeit, der mich aufs Lustvollste zerstörte und glücklich machte.
aus: "Geliebter Gebieter" von Helen Kauffmann

208 Seiten
ISBN: 9783453545656
Verlag: Heyne
Sie ist 33, erfolgreiche Anwältin und glücklich verheiratet. Doch schon immer gab es ihre 'geheimen Gärten', ihre geheimen erotischen Fantasien. Als ihr der neue Fahrer der Kanzlei vorgestellt wird, weiß sie sofort, dass sie ihm verfallen wird. Schon bald beginnt eine Affäre, die sie an ihre Grenzen bringen wird. Es gibt eine klare Rollenverteilung: Er ist der Gebieter. Sie ist die Sklavin, die bedingungslos zu gehorchen hat.
Fortan führt sie ein Doppelleben. Sie lernt, die Blutergüsse und Striemen zu verbergen und jederzeit für IHN bereit zu sein. Sie ist ihm verfallen und würde alles für ihn geben. Und er hat nur ein Ziel: Sie soll die perfekte Sklavin sein, egal wie weit er dafür gehen muss.
_______________________

Mich hat "Geliebter Gebieter" von Helen Kauffmann sehr berührt und ziemlich aufgewühlt. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Roman auf einer wahren Geschichte beruht, ist es eine sehr schockierende Erzählung, die zum Nachdenken anregt.

Es wird eindrucksvoll beschrieben, wie schnell, wie einfach eine Frau jemandem verfallen kann. "Geliebter Gebieter" schildert keine D/S-Beziehung, wie sie sein sollte, keine vertrauensvolle Beziehung, in der über Grenzen, Tabus und Safewords gesprochen wird. Stattdessen verfolgt ER vehement sein Ziel, SIE zu einer perfekten Sklavin zu machen. Sie hat keine Fragen zu stellen, sich nicht zu verweigern - sie hat nur zu gehorchen. Bedingungslos. Jederzeit.

Dieses Buch zeigt einfach alles, wie es NICHT sein sollte. Wochenlang wartet sie darauf, dass er sich meldet. Er lässt sie warten, ignoriert sie, straft sie mit Nichtachtung. Es ist einfach erschreckend. Schockierend. Brutal. Und jedes Mal, wenn mir wieder in den Sinn kam, dass es auf einer wahren Begebenheit beruht, hätte ich am liebsten geweint.

Helen Kauffmanns Schreib- und Erzählstil gefiel mir recht gut. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen und ich war auch so gespannt, was noch passiert, dass es mir schwer fiel, das Lesen zu unterbrechen. Die Sprache ist teilweise eher obszön, was mich persönlich nicht stört - empfindsamere Gemüter werden da aber vielleicht drüber stolpern.

Nicht sonderlich gefallen hat mir das Ende, da es einen leichten Cliffhanger aufweist, woran ich mich generell nicht störe, aber hier bin ich wohl zu sehr mit der Erwartung einer Erzählung einer wahren Geschichten rangegangen als mit der Erwartung eines Romanes, der halt "nur" auf einer wahren Geschichte beruht. Ich will hier aber nun auch nicht zu viel zum Cliffhanger verraten, da ich sonst vorgreife.

Ich empfehle das Buch auf jeden Fall. Ich habe es gerne gelesen und mich hat es auch an vielen Stellen zum Nachdenken angeregt. Allerdings hoffe ich, dass die Leser es auch richtig verstehen - dass es SO nicht sein sollte -, statt es so aufzufassen, dass sie alles mit sich machen lassen müssten und der dominante Part die alleinige Macht hätte.
Read more ...

3. März 2015

How many books? 2015

Im letzten Jahr habe ich, nach Aufforderung eines Freundes, mitgezählt, wie viele Bücher ich gelesen habe. Wegen privater Umstände und Krankheit und so waren es sogar erstaunlich wenige *g*

Aber irgendwie hat es Spaß gemacht, diese Liste zu führen. Daher werde ich das auch dieses Jahr weiterführen. Das Jahr hat zwar lesetechnisch bisher eher mau für mich begonnen, doch ich bin gespannt, ob ich im Laufe der nächsten Monate wieder mehr zum Lesen (und Rezensieren!) komme.

1. "Borderline - Ein Jahr mit ohne Lola" von Agneta Melzer
2. "Gabriels Gefährtin" von Tina Folsom
3. "Weine nicht, Prinzessin!" von Carolin Philipps
4. "After Passion" von Anna Todd
5. "Geliebter Gebieter" von Helen Kauffmann

6. "Der Menschenmacher" von Cody McFadyen
7. "Schattenboxer" von Horst Eckert
8. "Zwischen zwei Welten: Der Fluch der Nacht" von Selina Marie
9. "Teuflische Fesseln" von Leocardia Sommer

10. "Flötenzeit" von Nikola Hotel
11. "Magische Flammen" von Astrid Freese
12. "Ich will alles und noch mehr: Ausgebrannt auf dem Weg zur Perfektion" von Maria Peters
13. "Subjection - Tödliche Leidenschaft" von Ava Pink
14. "Einmal Sterben frei" von Selina Marie
15. "Spiel mit mir" von Stella Masini
16. "Pflicht und Demut" von Stella Masini
17. "Demütigung: Du wirst noch um Gnade winseln!" von Ralph Bonner
18. "Augenblick - oder: Die neuen Abenteuer von Alice im Wunderland" von Beau Cyphre
19. "Acht Tage bis zur Ewigkeit" von Sabine Ludwigs
20. "They Never Touched My Heart - Teil 1" von Quinn J. Fletcher
21. "Neugier: ist eine große Energie" von Lewis Black
22. "LaLaurie - Dunkle Spiele" von Jules Saint-Cruz
23. "Klausmüller - Ein Esel sucht ein Pferd" von Pebby Art
24. "Nachtwald" von Aimee Delacroix
25. "LaLaurie - Stumme Herzen" von Jules Saint-Cruz
26. "Verirrt" von Alana Falk
27. "Expect the Unexpected - Fesselnde Spiele" von Lucy M. Talisker
28. "Aschenputtels letzter Tanz" von Kathleen Weise
29. "Wenn ich bleibe" von Gayle Forman
30: "They Never Touched My Heart - Teil 2" von Quinn J. Fletcher
31. "Die verlorenen Spuren" von Kate Morton
32. "LaLaurie - Purpurne Träume" von Jules Saint-Cruz
33. "Expect the Unexpected - Errgendes Spiel" von Lucy M. Talisker
34. "Der Zweite" von Leonie Haubrich
35. "Ich werde die Bilder im Kopf nicht los - Mein Leben nach dem Missbrauch" von Anna B.
36. "Willkommen in Hawks" von Juliane Käppler
37. "Liebe, M.A." von Lina Barold
34. "Expect the Unexpected - Doppeltes Spiel" von Lucy M. Talisker
35. "Als wir Libellen waren" von Alpan Sagsöz
36. "Justine" von Marquis de Sade
37. "Dunkle Leidenschaft" von Deborah Diamond
38. "Solange du bei uns bist" von Jodi Picoult
39. "Gideon" von Jacquelyn Frank
Read more ...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...